08.03.02 19:48 Uhr
 1.861
 

Taliban haben 350 Meter großen Buddha anscheinend übersehen

Mit der Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamian machten die Taliban Schlagzeilen und zogen sich den Unmut von vielen Nationen zu.
Ein französischer Archäologe afghanischer Abstammung ist überzeugt, dass die Taliban eine Statue unversehrt ließen.

Die Statue eines schlafenden Buddha wurde noch nicht ausgegraben und wurde deswegen von der Zerstörungswut der Taliban verschont.
Der Archäologe fand die ca. 350 Meter große Statue in chinesischen Schriften des siebten Jahrhunderts.


WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Meter, Taliban
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?