08.03.02 19:48 Uhr
 1.861
 

Taliban haben 350 Meter großen Buddha anscheinend übersehen

Mit der Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamian machten die Taliban Schlagzeilen und zogen sich den Unmut von vielen Nationen zu.
Ein französischer Archäologe afghanischer Abstammung ist überzeugt, dass die Taliban eine Statue unversehrt ließen.

Die Statue eines schlafenden Buddha wurde noch nicht ausgegraben und wurde deswegen von der Zerstörungswut der Taliban verschont.
Der Archäologe fand die ca. 350 Meter große Statue in chinesischen Schriften des siebten Jahrhunderts.


WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Meter, Taliban
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?