08.03.02 19:48 Uhr
 1.861
 

Taliban haben 350 Meter großen Buddha anscheinend übersehen

Mit der Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamian machten die Taliban Schlagzeilen und zogen sich den Unmut von vielen Nationen zu.
Ein französischer Archäologe afghanischer Abstammung ist überzeugt, dass die Taliban eine Statue unversehrt ließen.

Die Statue eines schlafenden Buddha wurde noch nicht ausgegraben und wurde deswegen von der Zerstörungswut der Taliban verschont.
Der Archäologe fand die ca. 350 Meter große Statue in chinesischen Schriften des siebten Jahrhunderts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Meter, Taliban
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?