08.03.02 19:48 Uhr
 1.861
 

Taliban haben 350 Meter großen Buddha anscheinend übersehen

Mit der Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamian machten die Taliban Schlagzeilen und zogen sich den Unmut von vielen Nationen zu.
Ein französischer Archäologe afghanischer Abstammung ist überzeugt, dass die Taliban eine Statue unversehrt ließen.

Die Statue eines schlafenden Buddha wurde noch nicht ausgegraben und wurde deswegen von der Zerstörungswut der Taliban verschont.
Der Archäologe fand die ca. 350 Meter große Statue in chinesischen Schriften des siebten Jahrhunderts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Meter, Taliban
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?