08.03.02 15:20 Uhr
 23
 

Bundesverwaltungsgericht untersagt Freigabe der Stasi-Akten Kohls

Das Berliner Bundesverwaltungsgericht hat in der Revisionsverhandlung in letzter Instanz entschieden, dass die Stasi-Akten von Helmut Kohl nicht freigegeben werden und unter Verschluss bleiben.

Damit werden die 2500 Blätter, in denen die Stasi Informationen über Helmut Kohl gesammelt hatte, der Öffentlichkeit auch weiterhin vorenthalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maik23
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stasi, Freigabe, Bundesverwaltungsgericht
Quelle: rhein-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfragewerte der AfD brechen ein: Nur noch acht Prozent
Schweden: Stadtrat fordert bezahlte Mittagspause, damit Angestellte Sex haben
Umstrittene Höcke-Rede kostet die AfD Großspender



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfragewerte der AfD brechen ein: Nur noch acht Prozent
Behinderten-Betreuer nach schockierender "Wallraff"-Recherche nun freigestellt
Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?