08.03.02 15:20 Uhr
 23
 

Bundesverwaltungsgericht untersagt Freigabe der Stasi-Akten Kohls

Das Berliner Bundesverwaltungsgericht hat in der Revisionsverhandlung in letzter Instanz entschieden, dass die Stasi-Akten von Helmut Kohl nicht freigegeben werden und unter Verschluss bleiben.

Damit werden die 2500 Blätter, in denen die Stasi Informationen über Helmut Kohl gesammelt hatte, der Öffentlichkeit auch weiterhin vorenthalten.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stasi, Freigabe, Bundesverwaltungsgericht
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?