08.03.02 13:40 Uhr
 391
 

Surfen im Büro - ab 15. März Kündigung

England - Ford macht ernst und stellt seinen Mitarbeitern nun ein Ultimatum: 'Bitte entfernen Sie alles pornografische oder anstössiges Material von den Festplatten Ihrer Computer'

Bis zum 15. März haben die Angestellten Zeit. Ist das Ultimatum verstrichen, müssen die Angestellten mit der Kündigung bei Nichteinhalten rechnen. Es wird seitens der Firma eine 'Null-Toleranz-Politik' verfolgt.

Dt. Ford-Mitarbeiter sind bisher nicht betroffen, aber wie lange noch? Das Thema 'privates Surfen' am Arbeitsplatz schlägt immer höhere Wellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Codeman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kündigung, März, Büro, Surfen
Quelle: www.bild.de:80

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?