08.03.02 11:00 Uhr
 54
 

Feminismus im 18. Jahrhundert durch Näherinnen initiiert

Aus heutiger Sicht erscheint es Paradox, dass ausgerechnet Näherinnen den Grundstein für den Feminismus gelegt haben sollen. Schliesslich gehören die Arbeiten einer Näherin zu den Inbegriff der weiblichen Tätigkeiten.

Was Frauen durften und was nicht, war im 18. Jahrhundert klar umrissen. Die Frau war dem Mann Untertan und hatte für den Haushalt und die Familie zu sorgen. Die einzige Ausnahme bildeten die Näherinnen.

Ein Bedarf an Mode gab es schon immer. Die Näherinnen hatten als erste ein eigenes Einkommen. Oft gingen sie keine Ehen ein und gründeten ihren eigenen Haushalt. Sie legten den Grundstein für den Feminismus, weil sie aus der Frauenrolle ausbrachen.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahrhundert
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?