08.03.02 11:00 Uhr
 54
 

Feminismus im 18. Jahrhundert durch Näherinnen initiiert

Aus heutiger Sicht erscheint es Paradox, dass ausgerechnet Näherinnen den Grundstein für den Feminismus gelegt haben sollen. Schliesslich gehören die Arbeiten einer Näherin zu den Inbegriff der weiblichen Tätigkeiten.

Was Frauen durften und was nicht, war im 18. Jahrhundert klar umrissen. Die Frau war dem Mann Untertan und hatte für den Haushalt und die Familie zu sorgen. Die einzige Ausnahme bildeten die Näherinnen.

Ein Bedarf an Mode gab es schon immer. Die Näherinnen hatten als erste ein eigenes Einkommen. Oft gingen sie keine Ehen ein und gründeten ihren eigenen Haushalt. Sie legten den Grundstein für den Feminismus, weil sie aus der Frauenrolle ausbrachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahrhundert
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?