08.03.02 10:22 Uhr
 296
 

Selbstheilender Kunststoff repariert eigenständig Risse

Das neue Material heißt Automend. Wie so oft wurde es zufällig entdeckt. Eigentlich wollten die Forscher einen Kunststoff herstellen, der so hart wie ein Diamant ist. Sie fanden Automend, das in der Lage ist seine Moleküle selbständig zu verbinden.

In der Vergangenheit gab es bereits ähnliche Stoffe. Diese benötigen für die Neuvernetzung von defekten Stellen jedoch Klebstoffe oder Katalysatoren. Automend kommt ohne aus. Es braucht nur Wärme um die 120°C, um seine Polymermoleküle neu zu verbinden

Dabei bleibt das Material durchsichtig, flexibel und hat immer noch eine Stabilität von 60%. Automend wird zuerst als Schutzhülle eingesetzt werden. Zum Beispiel elektronische Teile, die sich erhitzen, wären optimal damit gesichert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kunst, Kunststoff
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf
Jülich: Forscher aktivieren künstliche Supersonne
Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arme Finalistin!
Bundesregierung überdenkt Waffenlieferungen an die Türkei
Saarland: Lobbycontrol wirft AfD "intransparente Wahlwerbungsfinanzierung" vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?