08.03.02 10:09 Uhr
 3.701
 

US-Programmierer nutzte T1-Standleitung der Armee für Porno-Webseite

Ein Programmierer aus den USA namens Gilbert Benjamin (49) wurde jetzt des Betruges an der US-Armee beschuldigt. Er soll Kosten von rund 100.000 Dollar verursacht haben. Der Vorfall ereignete sich zwischen 1997 und 1998.

Benjamin gab an eine T1-Standleitung zur Front nach Bosnien zu brauchen, um den Kontakt mit den Truppen dort zu sichern. Doch in Wahrheit missbrauchte er die Standleitung, um mit einer Pornowebseite mit kostenpflichtigen Inhalten Geld zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Porno, Programm, Armee, Webseite, Stand, Programmierer
Quelle: www.newsbyte.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?