07.03.02 22:48 Uhr
 984
 

Defekt: Hersteller verramschen eingeschickte Festplatten mit Userdaten

Wer eine kaputte Festplatte hat und diese vom Hersteller sei es umsonst oder gegen einen Unkostenbeitrag ausgetauscht bekommt, kann sich eigentlich glücklich schätzen. Das aber nur auf den ersten Blick.

Der 'Inquirer' berichtet, dass Hersteller die eingeschickten Festplatten als Massenware zu sehr günstigen Preisen verkaufen. Dabei interessiert es die Hersteller nicht, dass noch persönliche Daten des Vorbesitzers auf der Festplatte sein könnten.

Die Platten werden originalverpackt und ohne Gewährleistung verkauft. Viele eingeschickten Platten haben nur kleine Fehler. Mitsamt der Daten können sie anschließend benutzt werden. So können Daten mitsamt Platte auf einer Auktion enden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sensation
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hersteller, Festplatte, Defekt
Quelle: www.theinquirer.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will
Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?