07.03.02 17:59 Uhr
 1.491
 

Einreise verweigert: AIDS-Patienten dürfen in den USA keinen Urlaub machen

Um Geld zu sparen lassen die Amerikaner keinen sich bekennenden AIDS-Infizierten ins Land einreisen, berichten jetzt die Organisation THT(Terence Higgins Trust), die sich den Schutz von Patientenrechten verschrieben hat.

Die Entscheidung, ob ein HIV-Betroffener ins Land einreisen darf oder nicht hängt davon ab, ob er seine Erkrankung bei Frage danach in den Formularen angibt. Dieses Verhalten verstößt, so mehrere Verbände, gegen die Menschenwürde der AIDS-Patienten.

Auch von ärztlicher Seite gibt es keine Abweisungsgründe, so THT. Einzig und allein die Möglichkeit des Ausbruchs von behandlungspflichtigen Symptomen der Krankheit und damit verbundenen Kosten ist ausschlaggebend.


WebReporter: knissi1
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Urlaub, Patient, Einreise
Quelle: www.deutsches-aerzteblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen
Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?