07.03.02 09:41 Uhr
 41
 

Prozess gegen Microsoft: US-Regierung fordert Beilegung des Streites

Im immer noch nicht abgeschlossenen Kartell-Prozess gegen den Softwarehersteller Microsoft hat sich jetzt die US-Regierung eingeschaltet und eine Beilegung des Rechtsstreites gefordert.

Die bereits erreichten Punkte gingen über das hinaus, was wahrscheinlich in einem Prozess erreichbar sei. Microsoft erklärte sich bereit, weniger Druck auf die Computerhersteller auszuüben und den Sourcecode von Windows teilweise zu veröffentlichen.

Von den ursprünglich 18 Bundesstaaten sind jedoch die Hälfte nicht einverstanden mit dem außergerichtlichen Vergleich. Sie fordern weitergehende Strafen gegen den Redmonder Softwarekonzern.


WebReporter: stolly
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Microsoft, Prozess, Regierung, Streit, Regie
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?