06.03.02 21:54 Uhr
 295
 

Forscherstreit: Einfach nur Fehler oder das älteste Leben der Erde

Wissenschaftler streiten sich derzeit darüber, ob Gesteinsbrocken, die Anfang der 90er Jahre in Australien gefunden wurden, Beweise der bisher ältesten entdeckten Lebensform der Welt enthalten, oder ob es einfach nur Einschlüsse im Gestein sind.

William Schopf, ein Wissenschaftler der Universität von Kalifornien, hatte die Einschlüsse entdeckt und ist der Meinung, dass es sich um die versteinerten Überresten von 3,5 Millionen Jahre alten Bakterien handelt.

Dies würde die Forschung auf dem Weg den Ursprung des Lebens zu ergründen weit nach vorne bringen. Allerdings sehen andere Wissenschaftler dies nicht so. Die Einschlüsse hätten keine Ähnlichkeit mit Bakterien und es könnten Graphit-Spuren sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sensation
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Forscher, Fehler, Erde
Quelle: www.reuters.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?