06.03.02 21:54 Uhr
 295
 

Forscherstreit: Einfach nur Fehler oder das älteste Leben der Erde

Wissenschaftler streiten sich derzeit darüber, ob Gesteinsbrocken, die Anfang der 90er Jahre in Australien gefunden wurden, Beweise der bisher ältesten entdeckten Lebensform der Welt enthalten, oder ob es einfach nur Einschlüsse im Gestein sind.

William Schopf, ein Wissenschaftler der Universität von Kalifornien, hatte die Einschlüsse entdeckt und ist der Meinung, dass es sich um die versteinerten Überresten von 3,5 Millionen Jahre alten Bakterien handelt.

Dies würde die Forschung auf dem Weg den Ursprung des Lebens zu ergründen weit nach vorne bringen. Allerdings sehen andere Wissenschaftler dies nicht so. Die Einschlüsse hätten keine Ähnlichkeit mit Bakterien und es könnten Graphit-Spuren sein.


WebReporter: Sensation
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Forscher, Fehler, Erde
Quelle: www.reuters.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?