06.03.02 21:10 Uhr
 111
 

Parkinson-Risiko mit Koffein senken

Die neuen Forschungsergebnisse zeigen, dass Koffein das Risiko an Parkinson zu erkranken um bis zu 50 Prozent senken kann.

Koffein schüttet im Körper den wichtigen Stoff Dopamin aus. Durch zu wenig Dopamin entstehen Symptome wie Muskelzittern, verlangsamte Bewegungen und eine verminderte Mimikfähigkeit.

In der Langzeitstudie wurden 135000 Männer und Frauen beobachtet. Von diesen sind 288 an Parkinson erkrankt. Männer, die vier bis fünf Tassen und Frauen, die eine bis drei Tassen täglich tranken, waren eindeutig weniger betroffen.


WebReporter: FOOSonline
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Risiko, Parkinson, Koffein
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?