06.03.02 20:05 Uhr
 303
 

Norwegen: Dopingsündern alle Olympia-Medaillen aberkennen

In Norwegen hat der Sportbund und das Olympische Komitee hat das IOC (Internationale Olympische Komitee) schriftlich dazu aufgefordert einem bei Olympischen Spielen des Dopings überführten Starter alle seine gewonnenen Medaillen abzuerkennen.

Dies soll dann für die betreffenden Olympischen Spiele gelten. Das Ziel sei es, dass nicht, wie im Fall Mühlegg, nur die in dem betreffenden Wettbewerb errungene Medaille aberkannt wird.

Die überführten Sportler sollten demnach gänzlich aus sämtlichen Siegerlisten der jeweiligen olympischen Veranstaltungen gelöscht werden. Wenn das IOC nicht auf die Forderungen der Norweger eingehen will, so erwägt man zivilrechtliche Schritte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JosWeb