06.03.02 18:39 Uhr
 194
 

Ford räumt auf: Sex und Rassistisches müssen vom PC - sonst Kündigung

Der Autohersteller Ford räumt auf: Mittels eines weltweiten Rundschreibens hat das Unternehmen etwa 20.000 Mitarbeiter davon in Kenntnis gesetzt, ihre Festplatten von sexistischen oder rassistischen Inhalten zu bereinigen.

Alle Beschäftigten haben bis zum 15.März Zeit, ihre Computer zu 'säubern'. Mitarbeiter, die danach noch anstößiges Material auf der Platte haben - etwa Pornobilder oder diskriminierende Witze - müssen mit ihrer Entlassung rechnen.

Bis zum Ablauf der Frist kann man sogar die Hilfe eines Administrators in Anspruch nehmen, um entsprechende Inhalte ohne Konsequenzen entfernen zu lassen. Ab Mitte März wird der komplette Datenverkehr überwacht und stichprobenartig kontrolliert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dosenbier
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sex, PC, Ford, Kündigung, Rassist
Quelle: www.intern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
Fußball: Mario Götze fällt wegen Stoffwechselstörungen auf unbestimmte Zeit aus
Berlin: Städtische Kitas nehmen Schweinefleisch vom Speiseplan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?