06.03.02 17:53 Uhr
 1.914
 

Israel: Schweinehaut soll Attentäter abschrecken

Josef Alnekave, ein Rabbiner der israelischen Siedlung Gush Katif (Gaza-Streifen) will mit einer ungewöhnlichen Maßnahme Selbstmordanschläge unterbinden.

Nach seinem Willen sollen die sterblichen Überreste von palästinensischen Selbstmordattentätern in Häuten von Schweinen aufgebahrt werden. Laut der islamischen Religion würde dem dadurch unreinen toten Körper das Tor zum Paradies verwehrt.

So eine Maßnahme wurde schon mal von israelischen Siedlern im Westjordanland angewendet.
Jedoch meinte der islamistische Führer Scheich Abdallah Nimr Darwisch, dass dies nichts an der Heiligkeit der Märtyrer ändern würde.


WebReporter: JosWeb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Schwein, Attentäter
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauenboxen: Gegnerinnen küssen sich vor WM-Kampf überraschend
Nachbauten von originalen Spielhallenautomaten in Mini-Formaten angekündigt
ARD-Journalistin Anja Reschke: "Ich bin nicht die unkritische Flüchtlings-Ursel"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?