06.03.02 17:24 Uhr
 106
 

Charlton Heston, Schauspieler und Vize-Präsident der US-Waffenlobby

In einem Interview mit Spiegel Online gab Charlton Heston seine Meinung zu Amerika, dem 11.09. und Filmen von Oliver Stone bekannt. Dabei wurde einmal mehr klar, dass die Legende des Amerikanischen Kinos stark zur republikanischen Rechten tendiert.

Bush Entscheidungen zweifelt er nicht an, auch wenn er davon abrät, den Irak ohne die europäischen Verbündeten anzugreifen. Wieso es zum 11.09. kommen konnte ist ihm ein Rätsel. Auf die Idee, die Gründe in den USA zu suchen, käme er dabei niemals.

Seine Nation sei aus Krieg entstanden, obgleich Krieg eine Tragödie ist, ist er seiner Meinung nach oft notwendig.
Filme von Oliver Stone mag er nicht, da sie amerikanische Werte unterwandern. Obwohl er keine Zensur möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Präsident, Schauspieler, Waffe, Schau, Vize, Vizepräsident
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Johnny Depp wollte keinen weiblichen Bösewicht in "Fluch der Karibik 5"
Pippa Middleton und Ehemann: Sie bereisen in den Flitterwochen gleich drei Orte
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von "Germany´s Next Topmodel" erlaubt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?