06.03.02 14:50 Uhr
 113
 

Auch chinesischer Aal ist gefährlich belastet

Wie das schleswig-holsteinische Umweltministerium am Mittwoch bekannt gab, sind neben chinesischem Honig, Wurst und Krebsen auch Aalprodukte mit dem Antibiotikum Chloramphenicol stark belastet.

Von über 7 Tonnen überprüften Fischen sei in 480 kg das gefährliche Antibiotikum gefunden worden.

Das Antibiotikum kann beim Menschen die Sehfähigkeit beeinträchtigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lochfras
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: China, Gefahr, Aal
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?