06.03.02 10:22 Uhr
 363
 

Operation Anaconda: 500 Moslem-Extremisten getötet

Die rund 1000 US-Soldaten haben seit Beginn ihres Einsatzes in Afghanistan mehr als 500 Moslem-Extremisten getötet. Das ist nach Angaben der USA die Hälfte der Gegner. Ob sich die andere Hälfte neu formiert hat, ist bis jetzt unbekannt.

Die USA haben in den letzten Tagen ihre Einsatzkräfte noch weiter verstärkt. Drei Battaillone wurden in den Arma-Berge stationiert, um dort die letzte Festung von den Taliban zu durchbrechen.


WebReporter: FOOSonline
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Operation, Remis, Moslem, Extremist
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?