06.03.02 09:28 Uhr
 1.004
 

Zusammenstoss: Radfahrer im Koma, Fußgänger angeklagt

Ein tragischer Unfall im Juli 2001 wird derzeit in Tübingen verhandelt. Ein 37-jähriger Radfahrer, der ohne Fahrradbeleuchtung fuhr, stieß mit einem 23-jährigen Fußgänger zusammen, weil er diesen in der Nacht und bei Regen nicht wahrgenommen hatte.

Der Radler wurde schwer verletzt und liegt seitdem im Koma. Der 23-Jährige wurde leicht verletzt und steht nun als Angeklagter vor dem Amtsgericht. Der Richter entschied, dass er, weil er auf der Straße stehen geblieben war, eine Mitschuld trage.

Das strafrechtliche Verfahren wurde eingestellt. Sollte allerdings in einem Zivilprozess anders geurteilt werden, wäre es nach Ansicht des gegnerischen Anwalts möglich, dass der Fußgänger die Hälfte der Pflegekosten zu tragen hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: midnight man
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Radfahrer, Koma, Fußgänger
Quelle: www.cityinfonetz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hinrichtung gestoppt - Anwälte präsentieren neue entlastende Indizien
Dänemark: Bei gefundenem Torso handelt es sich um verschollene Journalistin
Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenkassen steigern Überschuss massiv
"Mafiapraktiken": US-Energiekonzern verklagt Greenpeace auf 300 Millionen Dollar
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?