05.03.02 22:08 Uhr
 50
 

Verurteilt: Feuerwehrleute zu schnell gefahren

Drei dänische Feuerwehrleute sind in Ihren Privatautos 25 km/h zu schnell gefahren. Sie mussten innerhalb von 5 Minuten bei der Feuerwehrwache sein, weil Sie zu einem Einsatz gerufen worden waren.

Bei der Raserei wurden sie geblitzt und müssen nun einmal 1500 Kronen (rund 200 Euro) und zweimal 1000 Kronen Strafe zahlen.

Die drei weigerten sich aber, die Strafe zu bezahlen.
Das Gericht hat entschieden, dass Feuerwehrleute in ihren Privatautos nicht schneller fahren dürfen, da sie nicht von den anderen Verkehrsteilnehmern zu unterscheiden seien. Deshalb müssen die Betroffenen die Strafe nun doch bezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FOOSonline
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuer, Feuerwehr
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke