05.03.02 20:36 Uhr
 67
 

China erprobt Freiheit und Demokratie per SMS

Die chinesische Regierung möchte volksnaher werden und ermöglicht seinen Bürgern jetzt, Nachrichten an die fast 3000 Mitglieder des Nationalen Volkskongress zu schicken.

Eigentlich ist die chinesische Regierung für ihre kritische Haltung gegenüber neuen Technologien bekannt. So ist z.B. das Internet in China zensiert. Die 'SMS-Demokratie' wird als ein Versuch von mehr Freiheit für das Chinesische Volk gesehen.

In China gibt es 150 Millionen Handybesitzer und es gilt als der wichtigste Zukunftsmarkt, wenn es um Kommunikationstechnologie geht. Ein Grund, weshalb die Regierung von ihrem technophoben Kurs abweicht.


WebReporter: stolly
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, SMS, Freiheit, Demokratie
Quelle: news.com.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?