05.03.02 20:35 Uhr
 123
 

Unter bestimmten Bedingungen machen Opioide nicht fahruntüchtig

Dr. Sabatowski von der Uni-Klinik in Köln ließ nun mit einem genormten TÜV-Verfahren 18 Patienten auf ihre Fahrtüchtigkeit untersuchen. Diese nahmen zur Linderung ihrer chronischen Schmerzen Opioide zu sich.

Dabei kam heraus, dass die überwiegende Mehrheit der Patienten mit einer stabilen Dosis-Einstellung durchaus akzeptable Ergebnisse in ihrer Reaktions- und Wahrnehmungsfähigkeit aufwiesen. Diese sollten selber einschätzen, ob sie fahrtüchtig sind.

Allerdings sollte man Alkohol, Antidepressiva und Tranquilizer gleichzeitig vermeiden, weil solche Kombinationen die Leistungsfähigkeit stark beeinträchtigen. Besonders gut schnitt das Fentanyl-Plaster ab, mit dem man sogar 'gesunde' Werte erreichte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bedingung
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?