05.03.02 20:16 Uhr
 339
 

Filtert zukünftig Wasser die Atemluft in U-Booten?

Steigt der Anteil von Kohlendioxid in luftdicht abgeschlossenen Räumen, hat das schnell Auswirkungen auf die Insassen. Schon bei 5% CO2 lässt die Konzentration nach, ab 10% verliert man das Bewusstsein, worauf schnell der Erstickungstod folgt.

Um dies in Unterwasserfahrzeugen zu verhindern, wird die Luft mit Chemikalien aufwendig gefiltert.<br>US-Wissenschaftler fanden nun eine verblüffend einfache Methode, diese aufwendige Filterung durch den Einsatz von Meerwasser zu ersetzen.

Das Prinzip ist denkbar einfach und ähnelt einer Dusche. Die Luft wird durch fein zerstäubtes Wasser geleitet. Dieses hat dadurch eine größere Oberfläche und kann viel CO2 binden. Ist das Wasser gesättigt, wird es zurück ins Meer gepumpt und ersetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Filter, Booten
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?