05.03.02 17:53 Uhr
 5
 

Deutsche Börse legt Cedel-Eigentümern Übernahmeangebot vor

Die Deutsche Börse hat am 5. März den Eigentümern von Cedel International das Angebot für den Erwerb von Cedel und deren fünfzigprozentigen Anteil an Clearstream International vorgelegt. Die Deutsche Börse bietet den Cedel Aktionären 1,74 Mrd. Euro inbar oder wahlweise Aktien der Deutsche Börse AG. Das Angebot bewertet den Anteil von Cedel an Clearstream mit 1,6 Mrd. Euro sowie zusätzlich den Barwert der Vermögenswerte von Cedel. Das Angebot hat eine Laufzeit von sechs Wochen und wird unterstützt vom Board von Cedel International und dem Board von Clearstream International.

Durch den Zusammenschluss von Deutsche Börse und Clearstream entsteht der bedeutendste Komplettanbieter von Dienstleistungen für die Wertpapierindustrie. Das so entstehende Unternehmen würde Dienstleistungen und Produkte über die gesamte Wertschöpfungskette vomHandel über Information Products bis hin zu Clearing und Settlement anbieten. Mit Eurex als weltgrößter Terminbörse und Clearstream als global führendem Wertpapierverwahrer, würde die Deutsche Börse dieführende internationale Marktorganisation. Dadurch entstünde die effizienteste und kostengünstigste Prozesskette in der Wertpapierindustrie. Die Qualität der Dienstleistungen würde dadurch weiter steigen und neue Produkte und Dienstleistungen könnten nochschneller eingeführt werden.

Das Unternehmen wird das Straight-through-Processing über die gesamte Wertschöpfungskette optimieren, Interoperabilitäts-Standards im europäischen Kapitalmarkt etablieren und auf allen Stufen der Wertschöpfungskette offen sein. Marktteilnehmer werden, wie in der Vergangenheit, durch ihre Einbindung bei der weiteren Gestaltung der Märkte, eine bedeutende Rolle spielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Börse, Übernahme, Eigentümer
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?