05.03.02 15:21 Uhr
 4.094
 

1 € =100 € - Vatikanische Schwarzhändler machen dickes Geschäft

Nach der Euro-Einführung am 1.1.2002 hat nun auch der Vatikan eigene Münzen in den Umlauf gebracht. Doch nur wenige Tage nachdem sie ausgegeben wurden, sind kaum noch Münzen im Umlauf.

Durch die geringe Anzahl der geprägten Münzen ist die Nachfrage unwahrscheinlich hoch, so dass man diese nur noch zu Sammlerpreisen erwerben kann. Auf der Rückseite all dieser Euro-Münzen ist ein Bild von Papst Johannes Paul II. zu sehen.

Bei Schwarzhändlern haben die Münzen schon einen Wert um die 100 €, ein vollständiger Münz-Satz wird im Internet für 500 Euro versteigert


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DavTorik
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: 100, Geschäft, Schwarz, Vatikan
Quelle: religion.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn
Nordkorea will mehr Urlauber ins Land locken
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"
Texas/USA: Acht mutmaßlich illegale Einwanderer tot in Lastwagen entdeckt
Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?