05.03.02 12:35 Uhr
 2.242
 

Wenn es im Schlafzimmer zu laut wird, hilft Gegenschall

Ob der Lärm einer Druckmaschine gedämmt oder Verkehrslärm aus dem Schlafzimmer ausgeperrt werden soll, das System von Professor Dr. Ing. Detlef Krahé und Dipl. Ing. Mattias Trimpop vom Instiut für Lärmschutz Düsseldorf schafft das mit Gegenschall.

Mikrophone nehmen den Schall auf, ein Rechner verarbeitet die Signale und wirft sie um 180 Grad in der Phase gedreht zurück in Richtung Lärmquelle. Übrig bleibt im Idealfall nichts, üblicherweise noch ein leichtes Säuseln.

Erstmalig wird das System auf der CeBIT in Hannover vom 12. bis 20. März 2002 zu sehen und zu bestaunen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schlaf
Quelle: www.medport.dusnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?