05.03.02 09:33 Uhr
 2
 

Henkel: Zahlen für 2001 und ein vorsichtiger Ausblick

Die Henkel-Gruppe gab am Dienstag ihre Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2001 bekannt.

Demnach erzielte der Konzern in diesem Zeitraum einen Umsatz von 13,1 Mrd. Euro. Das entspricht einem Anstieg um 2,2 Prozent. Der Umsatz der Kerngeschäfte (ohne Cognis und Henkel-Ecolab) stieg um 4,9 Prozent auf 9,4 Mrd. Euro. Das betriebliche Ergebnis (EBIT) wuchs um 27,4 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro. Die Umsatz-Rendite betrug 9,3 Prozent. Im betrieblichen Ergebnis sind die Gewinne aus den Verkäufen von Cognis (545 Mio. Euro, vor Abzug Ergebnisbeitrag Cognis) und Henkel-Ecolab (358 Mio. Euro) sowie die Aufwendungen für ein Sonderrestrukturierungsprogramm (327 Mio. Euro) und außerplanmäßige Geschäftswertabschreibungen in Höhe von 251 Mio. Euro enthalten. Das betriebliche Ergebnis ohne Sondereinflüsse lag bei 885 Mio. Euro oder 6,8 Prozent unter dem Niveau des Jahres 2000.

Der Jahresüberschuss belief sich auf 541 Mio. Euro (plus 7,1 Prozent). Bereinigt um die Sondereinflüsse ging der Jahresüberschuss um 5,7 Prozent auf 476 Mio. Euro zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: 2001, Ausblick
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?