04.03.02 22:01 Uhr
 589
 

Gerichtsentscheidung: 4.300 km bei Gebrauchtwagen zu wenig angegeben

Das OLG Düsseldorf hatte zu entscheiden, ob die schriftliche Bestätigung eines Kilometerstandes, der um 4.300 km falsch angegeben wurde, eine rechtsverbindliche Zusicherung darstellt, die so wesentlich ist, dass sie zur Rückabwicklung berechtigt.

Im vorliegenden Fall hatte ein Händler die oben bezeichnete zu niedrige Laufleistung schriftlich dem Kunden bestätigt - eine unwesentliche Abweichung, wie die Richter befanden, denn dies verändere Wert und Gebrauchstauglichkeit nur marginal.

Kurios: Im Fall forderte der Kläger die Rückabwicklung des Vertrages erst nach einem Jahr und 15.000 km Nutzung - trotz Kenntnis von der Abweichung bei Übernahme. Die Richter machten deutlich, dass die Klage allein daran gescheitert wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wolkenlos
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Gericht, 300, Gebrauchtwagen, Gebrauch, Gebraucht
Quelle: auto-kiste.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?