04.03.02 18:20 Uhr
 297
 

Frau Künast will gegen unseriöse 0190-Dialer vorgehen

Einwahlgebühren bis zu 900 Euro pro Einwahl rufen das Verbraucherministerium auf den Plan. Wenn die Marktteilnehmer keine geeigneten Mittel gegen die schwarzen Schafe der Branche ergreift, müssen Gesetze her.

Bisher wird die Rechnung meist von der Telekom eingetrieben - dieses könnte geändert werden. Dann müssten die schwarzen Schafe sehen, wie sie an das Geld kommen.

Das Internet braucht die Möglichkeiten über 0190-Nummern Geldbeträge einzutreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wilbur24
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Frau
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?