04.03.02 13:30 Uhr
 473
 

Bundesregierung kritisiert US-Informationspolitik wegen KSK-Einsatz

Wie SN bereits berichtete, nahmen an der jüngsten Offensive in Afghanistan auch deutsche Truppen teil. Dies gab ein US-Militärsprecher am vergangenen Sonntag bekannt.

Dies wird nun von der Bundesregierung kritisiert. Wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums mitteilte, wollte die Bundesregierung die deutsche Bevölkerung nicht auf diese Weise informieren.

Dies wäre nötig gewesen, um die KSK-Soldaten und deren Familien entsprechend zu schützen. Er bestätigte des Weiteren, dass die Bundeswehr verwundete Kämpfer der Nordallianz transportierte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Einsatz, Bundesregierung, Info
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Petition verlangt, dass Melania Trump ins Weiße Haus einzieht
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt
US-Geheimdienstausschuss warnt vor Bundestagswahl-Manipulation durch Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack
"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit