04.03.02 13:12 Uhr
 25
 

US-Amerikaner in Mannheim vor Gericht: Anklage Mord

Nach Überzeugung des Staatsanwaltes hat ein 42-jähriger Amerikaner eine 41-jährige Frau wegen 3300 US$ erstochen.
Die Frau, zu der der Amerikaner vor einiger Zeit eine intime Beziehung unterhielt, wurde im Mai 2000 erstochen aufgefunden.


Weil sie eben diese Beziehung wieder aufleben lassen wollte und ihn deshalb terrorisierte, habe er sie im Streit erstochen, so der Angeklagte. Die Anklage sieht ihn allerdings als Mörder, der die Frau, Geschäftsführerin eines Clubs, wegen Geld tötete.

Mit den erbeuteten Dollars habe er 1000 $ Spielschulden beglichen und den Rest verspielt. Da er dies bereits am Tag nach der Tat erledigte, sieht ihn der Staatsanwalt als Mörder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: midnight man
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Mord, Amerika, Anklage, Amerikaner, Mannheim
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen
Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie (USA)



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?