04.03.02 12:19 Uhr
 33
 

Falsche Polizistin wirbt für höhere Löhne

Mit einer gewagten Werbekampagne versucht die norwegische Polizeigewerkschaft, die Öffentlichkeit auf die schweren Arbeitsbedingungen der Polizei bei niedrigen Löhnen hinzuweisen.

Unter dem Titel „verdammte Hure“ wird eine Polizeibeamtin Namens „Stine Lise Kolbrekken“ herausgestellt: Die Mutter von zwei Kindern muss in ihrem Beruf täglich Gewalt, Beschimpfungen und Drohungen über sich ergehen lassen.

So weit, so gut: Nur existiert die Polizistin „Kolbrekken“ gar nicht: Sie ist frei erfunden. Doch Gewerkschaftschef Arne Johansen lässt solche Kritik kalt: Die Sache an sich könne genau so gut wahr sein, sagte er der dem „Dagbladet“.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizist, Lohn
Quelle: www.aftenposten.no

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus sieht bei Europas Populisten Parallelen zu Adolf Hitler
Washington: "Women`s March" - Größte Kundgebung gegen Präsident Donald Trump
Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni Greifswald legt Name "Ernst Moritz Arndt" ab, Arndt sei "Vordenker der Nazis"
Berlin: BER-Flughafen wird auch 2017 nicht eröffnet
Ex-Spice-Girl Geri Halliwell bekommt zweites Baby


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?