04.03.02 09:45 Uhr
 3
 

Internationalmedia und Spyglass sagen Fusion ab

Die IM Internationalmedia AG meldete am Montag, dass sie nicht wiegeplant die US-Filmgesellschaft Spyglass Entertainment Inc. übernehmen wird. Jedoch werden die Unternehmen die Gespräche der letzten Wochen mit dem Ziel fortsetzen, künftig enger zusammen zu arbeiten.

Zur Beendigung der Fusionsgespräche haben sich beide Unternehmen entschlossen, nachdem die IM-Tochter Intermedia ein internes Reorganisationsprogramm beschlossen hat, das sie auf die veränderten Marktbedingungen im internationalen Filmgeschäft sowie auf eine stärker auf große Kinofilme ausgerichtete Strategie vorbereitet. Hierbei werden u.a. die Verlagerung weiterer Funktionen vom Standort London nach Los Angeles sowie eine Anpassung der Rechnungslegung vorgenommen, die den Anforderungen einer angepassten Produktions- und Vertriebsstrategie entsprechen. Dies wird einen wesentlichen Einfluss auf die Zahlen für das Geschäftsjahr 2001 (14. März) haben, bei denen mit einem leicht negativen operativen Ergebnis gerechnet wird.

Die Übernahme der Initial Entertainment Group, die IM Ende letzten Jahres bekannt gegeben hatte, ist von dieser Entwicklung nicht betroffen. Vorstandsvorsitzender Florian Bollen (36) hat dem Aufsichtsrat angeboten, aus dem Vorstand zurück zu treten. Nigel Sinclair, Guy East und Moritz Bormann bleiben in ihrer Position als Co-Chairmen von Intermedia.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: International, Fusion
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?