03.03.02 10:42 Uhr
 24
 

Englische Prostituierte wollen offizieller Gewerkschaft beitreten

Die englischen „Sexarbeiter“ werden möglicherweise der offizielle Gewerkschaft GMB beitreten. Wie die Sprecherin der internationalen Sektion, Ana Lopes, mitteilte, erwarte man davon eine Ent-Diskriminierung insbesondere der Prostituierten.



Der GMB, mit 700.000 Mitglieder die viertgrößte englische Gewerkschaft, hat bereits verlauten lassen, dass die neuen Kolleginnen willkommen wären, doch müssten sie selbst dafür sorgen, dass ihre Belange auch ausreichend zu Gehör kämen.

Die Gesetzeslage zur Prostitution in England ist unklar: Sexuelle Dienste dürfen zwar angeboten werden, die „Aufforderung zur Unzucht“ ist aber verboten. Eine offizielle Prostituiertengewerkschaft gibt es derzeit nur in den Niederlanden.


WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prostituierte, Gewerkschaft, Englisch
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?