03.03.02 08:08 Uhr
 674
 

Statiker irrte sich, der Auftrieb des Grundwassers ist enorm

Bei dem Bau eine Regenüberlaufbeckens in Bautzen hielt sich der Baubetrieb streng an die Planungen eines Ingenieurbüros, dessen Statiker bei der Berechnung nicht den Auftrieb des Grundwassers beachtete.

Während des Baus war das Grundwasser abgesenkt worden. Als man es wieder auf eine normale Höhe bringen wollte, beulte sich der Boden der Anlage stark nach innen und es traten Risse auf.

Ein Sachverständiger ließ nach Begutachtung sofort die Wanne fluten, um einen Gegendruck zu erzeugen. Bereits vorher hatte ein verantwortlicher Prüfer der Pläne den Fehler nicht bemerkt. 100000 € Schaden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Grund
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaften erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?