02.03.02 13:47 Uhr
 1.878
 

Mutter beschuldigt Nintendo, ihren Sohn umgebracht zu haben

Nachdem in Louisiana (USA) ein 30-jähriger Mann beim Spielen auf seinem Nintendo 64 einen Schlaganfall erlitten und sich seinen Kopf daraufhin tödlich an einer Tischkante angeschlagen hatte, verklagt dessen Mutter nun Nintendo auf Schadensersatz.

Ein Sprecher von Nintendo meinte dazu, dass die Firma nicht am Tod des Mannes schuld sei. Er habe nämlich bereits 1999 schon mal beim Videospielen einen Schlaganfall erlitten und verbrachte trotzdem weiterhin bis zu 8 Stunden täglich vor der Konsole.

Auf allen Spielverpackungen sei auch eine Warnung zu lesen, dass man bei epileptischen Anzeichen sofort mit dem Spielen aufhören soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: drgary
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Sohn, Nintendo
Quelle: www.theregister.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält
Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?