02.03.02 12:12 Uhr
 348
 

F1: Sato darf doch in Melbourne starten

Takuma Sato, Fahrer für Jordan Honda, fuhr in der Qualifikation eine Zeit über der 107% Marke und dürfte eigentlich nicht starten. Diese Regel wurde schon einige Male nicht angewendet, immer dann, wenn der Fahrer nicht Schuld an der Misere war.

Dies war auch bei Sato der Fall, da er nichts gegen seine schlechte Zeit (über 27 Sekunden Rückstand) machen konnte. Sein Bolide war nach einem Crash im 3. freien Training nicht mehr einsatzfähig. Das T-Car ist mit Problemen liegengeblieben.

Und dann, nachdem man den Fisichella-Boliden für Sato umgebaut hatte, war auf der Regennassen Strecke keine Zeit unter der 107 Prozentmarke drin.

Sato startet als Schlusslicht des Feldes in das Rennen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Melbourne
Quelle: www.f1total.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: DFB bewirbt sich offiziell um EM 2024
Fußball: BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang würde "nie zu Bayern" wechseln
Fußball: Peer Mertesacker bleibt bei Arsenal London



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung
"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?