01.03.02 23:43 Uhr
 230
 

Testosteron-Defizit macht Männer depressiv und mies gelaunt

Eine schottische Studie hat bei männlichen Tieren interessante Beobachtungen gemacht, die sie beim starken Geschlecht des Menschen gleichfalls vermuten. Gerade im Winter sinkt das Geschlechtshormon Testosteron und sorgt für üble Laune und Traurigkeit.

Die Forscher hatten insbesondere bei Schafen, Ziegenböcken, Hirschen und Elefanten stärkeres Frustgebaren während eines niederen Testosteron-Spiegels registriert. Ein solches Absinken des Hormonhaushalts kommt vor allem in den Wintermonaten vor.

Wenn Männer also stark gefühlsbeladen und in miesepetrige Laune verfallen, gehört das womöglich zum 'Syndrom des gereizten Mannes'. Diese Reaktionen resultieren oft von Trauer, Stress und Krankheit und führen zum Absinken des Testosteronspiegels.


WebReporter: luckybull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mann, Defizit, Testosteron
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?