01.03.02 22:17 Uhr
 55
 

Honig aus China mit Antibiotika belastet

In Bremen und Schleswig-Holstein und nun auch in Hamburg wurde mit Antibiotika verseuchter Honig sichergestellt. Insgesamt handelt es sich bei den drei beschlagnahmten Ladungen um 203 Tonnen.

In den Proben, die das Veterinäramt entnahm, wurde Streptomycin, ein verbotenes Antibiotikum, nachgewiesen.
Bei Kontrollen in Bremen und Schleswig-Holstein wurde Chloramphenicol gefunden.

Ab dem 15. März ist der Import chinesischer Erzeugnisse endgültig verboten und ist erst wieder erlaubt, wenn China für seine Ware ausreichende Garantien gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: China, Antibiotika
Quelle: www.ticker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland rutscht bei Statistik zu sicheren Reiseländern um 31 Plätze ab
Einhorn-Frappuccino jetzt bei Starbucks erhältlich
Rückrufaktion: OMIRA-Gruppe muss Pudding wegen Metallteilen zurückrufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rasenmäher gegen Wiese - wer gewinnt?
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Rihanna ärgert Briten mit Fotomontagen der Queen in Glitzerdress


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?