01.03.02 18:10 Uhr
 612
 

Bordellbesuche von Politikern im Tessin: 50 Prozent sind dort Kunde

Ausgeplaudert hat diese ungeheuerliche Beschuldigung der rechtsgerichtete Politiker Giuliano Bignasca, dem selbst ein zur Zeit geschlossenes Stundenhotel gehört.

Wenn er deren Namen nennen würde, die ständig in Puffs verkehren, gingen tausend Familien in die Brüche. In einem Interview mit der Zeitschrift L`Inchiesta sagte er, dass er niemals gegenüber einem politischen Gegner deshalb Druck auslösen wolle.

Sein geschlossenes Puff war vor zwei Jahren wegen eines Mordes an einer brasilianischen Prostituierten ins Gerede gekommen. Die darauffolgende Schließung habe ihn 700.000 Franken gekostet. Jährlicher Umsatz in diesem Gewerbe im Tessin: 110 Mio. SFr.


WebReporter: luckybull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Politik, Prozent, Politiker, Kunde, Bordell, Tessin
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Bochum: Terrorsperren sollen Weichnachtsmärkte sicherer machen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?