01.03.02 17:04 Uhr
 135
 

Immer häufiger werden Drogengeschäfte im Internet abgewickelt

Die Vereinten Nationen haben festgestellt, dass sich der Handel mit Drogen immer mehr im Internet abspielt. Durch Chaträume wird es den Fahndern immer schwieriger entsprechend einzugreifen. Das Geschäft innerhalb des Internet nimmt stark zu.

Die International Narcotics Control Board (INCB) schlägt Alarm. Besonders in Ländern ohne geeignetes Personal werde so das Netz zum Tummelplatz für Dealer. In einigen Ländern wie der Tschechischen Republik laufe der Handel über Internetcafes.

Besorgniserregend sei, dass die Dealer das Internet auch für die Geldgeschäfte benutzen, um Gelder zu waschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Droge
Quelle: www.pc-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?