01.03.02 15:09 Uhr
 654
 

"9/11" Opferanwalt gegen geplante Ausstrahlung von Video aus dem WTC

Der amerikanische Fernsehsender CBS plant am 10.03., also genau ein halbes Jahr nach dem Anschlag auf das World Trade Center, einen Beitrag mit dem Namen '9/11' auszustrahlen. Diese Dokumentation soll zeigen, was sich im Inneren der Türme abspielte.

Nun hat sich ein Anwalt aus New Jersey eingeschaltet. Er schickte dem Sender einen Brief, in dem er darum bittet, die Ausstrahlung um ein halbes Jahr zu verschieben. Viele der Angehörigen von Opfern sind noch nicht emotional stark genug.

CBS versicherte allerdings, dass man keine 'Sensationslust' befriedigen will, sondern bewegende und fesselnde Bilder zeigen werde. Der Film entstand am 11.09.01 als Dokumentation über Feuerwehrmänner, die in dem Gebäude arbeiten.


WebReporter: blablanews
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Video, Opfer, 9/11, Ausstrahlung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Netflix plant Reboot von Zeichentrick-Kult "She-Ra"
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Mann überfällt Polizist in Zivil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?