01.03.02 14:44 Uhr
 54
 

Verletzter Rollstuhlfahrer wegen 36 Euro im Krankenhaus abgewiesen

Burgos: Die Familie eines Rollstuhlfahrers hat gegen das Krankenhaus des Roten Kreuzes, in der Provinzhauptstadt Burgos, eine Klage wegen unterlassener Hilfeleistung eingereicht.

Vergangenen Sonntag war der Rollstuhlfahrer verunglückt, er war mit seinem Rollstuhl gegen eine Bordsteinkante gestoßen, hingefallen und hatte sich eine stark blutende Platzwunde an der Stirn zugezogen.

Da er seine Krankenversicherungskarte nicht bei sich trug, verlangte das Krankenhaus die Zahlung von 36 Euro um die Behandlung vorzunehmen. Da er kein Geld bei sich trug, hatte man den Mann blutüberströmt nach Hause geschickt.


WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Verletzte, Krank, Krankenhaus, Rollstuhl, Verletzter, Rollstuhlfahrer
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?