01.03.02 13:35 Uhr
 43
 

GB: Klonen von Embryonen zu Forschungszwecken erstmalig erlaubt

In Großbritannien erhielten zwei Forschungsprojekte erstmalig die Erlaubnis, unter strenger Kontrolle menschliche Embryonen zu reproduzieren. Begründet wird dieser Schritt mit erhofften neuen Erkenntnissen für die Heilung von Krankheiten.

Mit Hilfe der Klone könnten Krankheiten wie Parkinson besser behandelt werden, argumentieren die Forscher. Desweiteren wolle man nur Embryonen verwenden, die bei künstlichen Befruchtungen übrig bleiben würden.

Dem vorausgegangen war eine heftige Debatte über Pro und Contra des Klonens. So versuchte die Bewegung 'Pro-life' ein von der Regierung eingebrachtes Klon-Gesetz vor dem Obersten Gerichtshof zu kippen, scheiterte aber damit in der Berufung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gweis
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Klon
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?