01.03.02 13:35 Uhr
 43
 

GB: Klonen von Embryonen zu Forschungszwecken erstmalig erlaubt

In Großbritannien erhielten zwei Forschungsprojekte erstmalig die Erlaubnis, unter strenger Kontrolle menschliche Embryonen zu reproduzieren. Begründet wird dieser Schritt mit erhofften neuen Erkenntnissen für die Heilung von Krankheiten.

Mit Hilfe der Klone könnten Krankheiten wie Parkinson besser behandelt werden, argumentieren die Forscher. Desweiteren wolle man nur Embryonen verwenden, die bei künstlichen Befruchtungen übrig bleiben würden.

Dem vorausgegangen war eine heftige Debatte über Pro und Contra des Klonens. So versuchte die Bewegung 'Pro-life' ein von der Regierung eingebrachtes Klon-Gesetz vor dem Obersten Gerichtshof zu kippen, scheiterte aber damit in der Berufung.


WebReporter: gweis
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Klon
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?