01.03.02 13:03 Uhr
 159
 

Schweiz: Türkin wird ausgewiesen, sie lebt nicht mit Ehemann zusammen

Ein Türkin hat 1995 einen Schweizer Bürger geheiratet, der aber im darauffolgenden Jahr nach Lima (Peru) reiste und nicht wieder zurück kam.
Nachdem die Frau im November 2000 einen Antrag zur Aufenthaltsbewilligung einreichte, wurde dieser nun abgelehnt.

Die Frau schickte eine Beschwerde an das Bundesgericht. Die Beschwerde wurde abgewiesen, da sie nicht mit ihrem Mann zusammenlebe und auch nur wenig Kontakt zu ihm habe. Gesehen haben sich die Eheleute seit vier Jahren nicht mehr.

Weiterhin wird von den Richtern ausgeführt, dass die Beschwerdeführerin ihre Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz nur unter dem Deckmantel der Ehe erhalten will.


WebReporter: Pono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Türke, Ehemann
Quelle: www2.swissinfo.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?