01.03.02 09:18 Uhr
 178
 

Satellit gestartet - Er wird unsere Umweltsünden genau aufzeigen

Eine Ariane-5-Rakete brachte heute den Umweltspäher Envisat in den Weltraum. Mit rund zwei Milliarden Euro ist er der teuerste Satellit der je in Europa gebaut wurde. Envisat kann pro Stunde eine Datenmenge von 20 PC-Festplatten speichern.

Mit diesem Supersatelliten will Europa die Bestimmungen des Klimaschutz-Protokolls von Kyoto überprüfen. Insgesamt zehn Geräte sollen Treibhausgase und das Ozonloch messen, Meeresverunreinigungen und Algenwachstum feststellen.

Denkbar ist auch eine Vermarktung für die Hochseeschifffahrt oder den Tourismus. So könnte Envisat Reiselustige über die UV-Strahlung im Urlaubsland oder mögliche Algenteppiche an den Stränden informieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: arno73
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Umwelt, Satellit
Quelle: www.space.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?