01.03.02 09:18 Uhr
 178
 

Satellit gestartet - Er wird unsere Umweltsünden genau aufzeigen

Eine Ariane-5-Rakete brachte heute den Umweltspäher Envisat in den Weltraum. Mit rund zwei Milliarden Euro ist er der teuerste Satellit der je in Europa gebaut wurde. Envisat kann pro Stunde eine Datenmenge von 20 PC-Festplatten speichern.

Mit diesem Supersatelliten will Europa die Bestimmungen des Klimaschutz-Protokolls von Kyoto überprüfen. Insgesamt zehn Geräte sollen Treibhausgase und das Ozonloch messen, Meeresverunreinigungen und Algenwachstum feststellen.

Denkbar ist auch eine Vermarktung für die Hochseeschifffahrt oder den Tourismus. So könnte Envisat Reiselustige über die UV-Strahlung im Urlaubsland oder mögliche Algenteppiche an den Stränden informieren.


WebReporter: arno73
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Umwelt, Satellit
Quelle: www.space.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?