01.03.02 09:19 Uhr
 202
 

Gewerkschaften zu Pisa: Raus aus der "föderalen Kuschelecke"

Sowohl die Wirtschaft wie auch die Gewerkschaften haben offenkundig genug vom föderalen Gerangel um die Schulreform: Sowohl DIHK-Präsident Ludwig Braun wie auch DGB-Vorstandsmitglied Vorstandsmitglied Ingrid Sehrbrock fordern schnellere Ergebnisse.

Hintergrund ist die heutige Kultusministerkonferenz in Berlin, wo die Pisa-Studie behandelt werden soll. Befürchtet wird, dass man erneut in "Reformresistenz und rechthaberische Kleinstaaterei“ verfalle, so die GEW-Vorsitze Eva Maria Stange.

Die Ziele der heutigen Konferenz wurden wegen des Kompetenzproblems niedrig angesetzt - nicht Beschlüsse als Konsequenz aus der Pisa-Studie, sondern die „Sondierung des Terrains“ steht auf dem Programm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gewerkschaft, Pisa
Quelle: www.badische-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?