01.03.02 09:19 Uhr
 202
 

Gewerkschaften zu Pisa: Raus aus der "föderalen Kuschelecke"

Sowohl die Wirtschaft wie auch die Gewerkschaften haben offenkundig genug vom föderalen Gerangel um die Schulreform: Sowohl DIHK-Präsident Ludwig Braun wie auch DGB-Vorstandsmitglied Vorstandsmitglied Ingrid Sehrbrock fordern schnellere Ergebnisse.

Hintergrund ist die heutige Kultusministerkonferenz in Berlin, wo die Pisa-Studie behandelt werden soll. Befürchtet wird, dass man erneut in "Reformresistenz und rechthaberische Kleinstaaterei“ verfalle, so die GEW-Vorsitze Eva Maria Stange.

Die Ziele der heutigen Konferenz wurden wegen des Kompetenzproblems niedrig angesetzt - nicht Beschlüsse als Konsequenz aus der Pisa-Studie, sondern die „Sondierung des Terrains“ steht auf dem Programm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gewerkschaft, Pisa
Quelle: www.badische-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: In einem Bezirk besuchen fast 330 Zwillinge die Schule
Charlottesville: Foto von Neonazis mit Tiki-Fackeln sorgt für Gelächter
Jusos haben AfD-Plakate abgehangen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?