28.02.02 22:45 Uhr
 32
 

Dem "Zentrum für Bucherhaltung" in Leipzig fehlen öffentliche Aufträge

Das 'Zentrum für Bucherhaltung' (ZfB) in Leipzig lebt zu beinahe 95 Prozent von öffentlich finanzierten Aufträgen. Da die öffentliche Hand aber zurzeit nicht gerade gut bei Kasse ist, brachen im letzten Jahr die Umsätze weg.

Das Minus lag bei zwei Millionen Mark und damit bei ca. 20 Prozent.



Doch die Sparsamkeit und die verspätet in Auftrag gegebenen Buchsanierungen haben Folgen:
Tintenfraß und Feuchtigkeit führen zu später irreparablen Dauerschäden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Leipzig, Zentrum
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?