28.02.02 19:24 Uhr
 38
 

Doch weiterhin Opiumanbau in Afghanistan

Während unter der Herrschaft der Taliban der Mohnanbau und die Opiumherstellung verboten war, haben vielerorts Bauern schon während des Krieges mit dem Anbau von Schlafmohn begonnen. Es wird eine gute Ernte erwartet.

Die Hauptanbaugebiete liegen im Süden und Westen des Landes. Es wird in diesem Jahr mit einem Ernteertrag von 1900-2700 Tonnen gerechnet.

Die Regierung hatte den Anbau zwar verboten (SSN berichtete), doch ist es ihr nicht möglich, diese Regionen zu kontrollieren und das Verbot durchzusetzen.


WebReporter: DrScratch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Opium
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Madagaskar: Sieben Kinder versterben nach Verzehr von Schildkrötenfleisch
Eine zehnköpfige Gruppe Neonazis ist in Cottbus ausgerastet.
Verfassungsschutz geht von 950 Salafisten in Berlin aus



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fire and Fury": Trump-Enthüllungsbuch soll zur TV-Serie werden
Fußball: Italienischer Profi reagiert mit Todesdrohungen auf Dopingsperre
Kritik an Trumps "Fake News"-Preis: Senator spricht von stalinistischen Methoden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?