28.02.02 16:39 Uhr
 15
 

Microsoft ändert kartellrechtliche Einigung

Die Microsoft Corp. meldete am Donnerstag, dass sie sich bereit erklärt hat, ihre kartellrechtliche Einigung mit US-Justizministerium zu ändern, um der Kritik zu entgegnen, die Einigung weise Lücken auf und erlaube es dem Software-Konzern, die patentierten Technologien von Computerherstellern zu überlaufen. Microsoft sprach in diesem Fall lediglich von 'Verfeinerungen'.

Im November hat der weltgrößte Software-Hersteller mit dem Justizministerium eine Einigung in dem fast vier Jahre andauernden kartellrechtlichen Streit erzielen können, indem man sich u.a. bereit erklärt hat, Computerherstellern bei dem Rechnerverkauf mit Software der Konkurrenz mehr Freiheiten einzuräumen.

Neun von 18 US-Bundesstaaten haben dieser Einigung zugestimmt, die restlichen neun verfolgen den Fall weiterhin und fordern härtere Strafen für Microsoft, um künftige kartellrechtliche Verstöße zu verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Einigung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?