28.02.02 10:47 Uhr
 1
 

Bristol-Myers will weiter mit ImClone kooperieren

Das Pharma-Unternehmen Bristol-Myers Squibb Co. nahm nach Angaben des Wall Street Journals seine Drohung zurück, die Zusammenarbeit mit der ImClone Systems Inc. aufzulösen. Bristol will aber weiterhin die Vertragsbedingungen neu aushandeln.

Das Unternehmen möchte einen stärkeren Einfluss im Zulassungsprozess des Krebsmedikaments Erbitux. ImClone beharrt dagegen auf der Einhaltung der bestehenden Vereinbarungen.

Zuvor forderte Bristol-Myers noch eine Erhöhung seines Gewinnanteils von 40,0 Prozent des Produktes. Weiterhin verlangte das Unternehmen den zeitweiligen Rücktritt des ImClone Managements bis zur Zulassung von Erbitux.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bristol
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon: Hohe Investitionskosten führen zu Gewinneinbruch bei hohem Umsatz
Auch Bosch war in die geheimen Absprachen der deutschen Autobauer involviert
Niederländische Bahn spricht Fahrgäste nicht mehr mit "Damen und Herren" an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?